Auf den Spuren von Justin Timberlake

Verglichen mit anderen Regionen in Italien ist Apulien wenig bekannt. Zu unrecht, wie wir finden. Der Stiefelabsatz weiss zu begeistern mit schönen weissen Städtchen, die meist auf einem Hügel stehen…

Locorotondo
Locorotondo

…mit maledivenartigen Stränden und nicht zuletzt mit Hotels, welche imposante Poollandschaften aufweisen. Daher sprachen wir schon bald nur noch von Ampoolien.

Man nehme als Beispiel die Tenuta Centoporte in der Nähe des Hafenstädtchens Otranto.

Ampoolien
Ampoolien

Das Mass aller Dinge ist aber sicher das Borgo Egnazia Resort. Dieses ist im Prinzip ein apulisches Dorf, das als Hotel fungiert, und verfügt über ganze vier Pools, wovon einer beheizt ist. Der absolute Luxus. Letztes Jahr hat Justin Timberlake hier seine Jessica geehelicht, und dafür angeblich 6.5 Million $ hingeblättert, also für das Hotel, nicht für die Jessica. Wir haben etwas weniger bezahlt, durften aber trotzdem im Pool baden. Definitiv eines der Top 3-Hotels bisher.

Pool Nr. 1 und 2
Pool Nr. 1 und 2

Auch die grösseren Städte lohnen einen Besuch, so z.B. Lecce. Dort gibt es auf der Piazza Duomo einen 68 Meter hohen Kirchturm, und rundherum zahlreiche verwinkelte Gassen. Oder der Klassiker – Alberobello, mit seinen Trulli.

Nonna ed il suo trullo
Nonna ed il suo trullo

Schliesslich Gallipoli, im Westen Apuliens. Das Städtchen liegt am Meer, und darum gibt es dort auch einen Fischmarkt. Die Fischer dort pflegen allerdings einen lokalen, für das ungeübte Ohr nahezu unverständlichen Dialekt.

Gallipoli
Gallipoli
Zum roten Hahn
Zum roten Kater

In Apulien kann man nicht nur baden, sondern auch hervorragend essen, z.B. in der Osteria di Chichibio in Polignano a Mare (unweit des Borgo Egnazia) oder in der Trattoria Gatto Rosso in Taranto.

Polignano a Mare
Polignano a Mare

Weitere Fotos auf Flickr.