Roadtrip in Rajasthan

Die letzte Destination unserer Reise ist Incredible India – so der offizielle Slogan, der unserer Meinung nach nicht zuviel verspricht. Aber der Reihe nach.

(New) Delhi
Die Hauptstadt hat mehr zu bieten, als wir erwartet hatten. Insb. die Grabstätte von Humayun (Vorläufer des Taj Mahal) wusste zu gefallen, aber auch die zahlreichen religiösen Stätten der Muslime.
Von einer Buchung des Hotels Pearl raten wir dringend und nachhaltig ab.

Humayun's Tomb, New Delhi

Mandawa
Der erste Stopp unseres Rajasthan-Roadtrips mit Fahrer Vijay führte uns nach ca. 3 Stunden Stau und 5 Stunden Holperpiste doch noch nach Mandawa, wo es einige Havelis und ein Fort zu besichtigen gibt.

Picture? 20 Rupees!

Vom Hotel Heritage Mandawa und insb. dessen Restaurant müssen wir leider ebenfalls abraten.

Bikaner
In etwa drei Stunden erreicht man Bikaner, mit seinem eindrücklichen Fort, einer weltweit bekannten Kamelzucht und – etwas ausserhalb – dem Rattentempel, der im wahrsten Sinne des Wortes ein solcher ist. Incredible, indeed.

Bikaner Camel farm, 357 Kamele (4 Rassen)
Rattentempel

Jaisalmer
Ein Highlight dann Jaisalmer, die goldene Stadt in der Thar-Wüste. Wir nächtigten oben im Fort im Hotel Garh Jaisal, das wir trotz kleiner Mängel und eher hohen Preisen empfehlen – die Aussicht ist unschlagbar.

In Jaisalmer trafen wir den Guide Raju, der uns auf seinem Töff elegant durch die engen Gassen zu den wirklich eindrücklichen Havelis, den Shops seiner Familie und sogar zu einem halb-öffentlichen Juwelen-Grosshändler brachte. Der Familie gehört auch das Restaurant Jaisal Italy, das mit bester Lage und Aussicht besticht. Für indische Küche geht man ins Trio oder ins Monica.

Anderntags besuchten wir den Raj Mahal und einige Jain-Tempel.

Raj Mahal, Fort Jaisalmer

Manche Wüstenkinder, so wurde uns erzählt, warten bis zu ihrem 7. Lebensjahr, um erstmals Regen zu sehen. Bei uns war es schon am 2. Tag soweit. Die Einheimischen feierten das seltene Ereignis ausgiebig – wir wurden so um unseren Kamelritt gebracht, doch die Trauer hielt sich in Grenzen, denn wahnsinnig bequem kann das nicht sein…

Jodhpur
Ueber der blauen Stadt Jodhpur thronen das imposante Mehrangarh Fort und gleich daneben das Mausoleum Jaswant Thada.

Mehrangarh Fort, Jodhpur

Im Kothi Heritage Hotel fühlt man sich fast wie ein Teil der Familie. Wunderbar auch das 40km weiter südlich gelegene Hotel Rohet Garh.

Weitere Fotos unserer ersten eindrucksvollen Woche in Rajasthan sind auf Flickr.

Fortsetzung folgt.

4 thoughts on “Roadtrip in Rajasthan”

  1. Na, da hattet Ihr ja ein Riesenschwein, dass Ihr nicht 7 Jahre auf den Regen warten musstet 😉
    Aber ich kann mich tatsächlich nicht an Regen in Rajasthan erinnern.

    Und falls Du es noch vor Dir hast, freu Dich auf die Nassrasur Deines Lebens! Für Haarschnitt, Rasur und Kopfmassage habe ich 2 Franken bezahlt, der Übersetzer (war die ganze Zeit dabei, und ja, viel gibt es nicht zu übersetzen) hat 50 Rappen gekriegt. Am nächsten Tag fragte ich den Fahrer nach Preisen für einen Haarschnitt. Also mit 20 Rappen musst Du schon rechnen, meinte er…

    Und falls Du noch “empfehlenswerte” Hotels und Paläste brauchst, check mal die Seite von Kuonis Intens Travel, wir hatten keine einzige Beanstandung, im Gegenteil…

    1. danke! und überredet: wir gönnen uns den Tiger jetzt auch noch und streichen dafür Varanasi, wo wir für die Zugfahrt eh nur auf Warteliste waren…

Comments are closed.