Im Land Gottes

Zum Abschluss unserer Reise flogen wir von Delhi in God’s Own Country, wie sich der südindische Staat Kerala ziemlich unbescheiden nennt.

(Ob Gott weiss, dass Kerala – wie unser Fahrer Shafi behauptete – den höchsten Pro-Kopf-Alkoholkonsum weltweit hat? Wir wollten es zuerst auch nicht glauben, bis wir dann ein Handgemenge vor einem offiziellen Liquorshop hautnah miterlebten).

Kathakali Show in Kochi
Traditionelle Kathakali Show in Kochi (ohne Alkoholeinfluss...)

Aber Kerala hat nicht nur Alkohol, sondern auch jede Menge Teeplantagen. Solche hatten wir noch nicht gesehen, umso eindrücklicher daher die hügelige Landschaft um Munnar.

Teeplantagen bei Munnar
Teeplantagen bei Munnar

Darüber hinaus ist Kerala auch das Gewürzparadies Indiens. Egal ob Pfeffer, Kardamom, Kurkuma oder das uns bis dato unbekannte Five Spices – in der Gegend um Periyar wächst alles.

Kerala unterscheidet sich von Nordindien in so ziemlich jedem Punkt. Sprache (Malayalam statt Hindi), Lese- und Schreibfähigkeit der Einwohner (99.8% vs. etwa 40% im Norden) und  Toiletten pro Haushalt (ca. 100%). Und die Männer tragen lustige Röcke, Dhotis genannt.

Mann mit Rock
Mann mit Rock

Auch das Essen ist komplett anders: Hier kommt alles auf den Teller, egal ob Schaf, Huhn oder Kuh. Angenehmerweise spazieren daher auch keine Kühe durch die Strassen. Der private Kochkurs im Hause einer indischen Familie in Thekaddy gehörte zweifellos zu den Highlights unserer Reise. Gegessen wird auch hier mit den Händen.

Meet the Locals
Meet the Locals

Nach der wenig spektakulären, dafür sehr entspannenden Fahrt mit dem Hausboot in den Backwaters von Alleppey…

Hausboot auf Backwaters
Hausboot auf Backwaters

… gings weiter nach Kovalam. Dort verbrachten wir die letzte Woche mit viel Relaxen, Ayurveda (Madame) und ersten Schritten im Golf (Monsieur).

Weitere Impressionen aus Kerala sind auf Flickr zu finden.